Freier Krieger Juthungen (Alamanne) 259n. Chr.

Hier seht Ihr meinen Versuch einer Darstellung eines freien Alamannischen Kriegers um das Jahr 259 n. Chr. Belegt durch Fundlagen im Großraum Augsburg und den nicht römischen Gebieten zu jener Zeit.

Man nennt mich Ulfger der Jäger, vom Stamm der Iuthungen.

Ich kam mit meinen Eltern und vielen anderen Familien aus dem Gau an der Grimma zu dem großen Fluss, den die Römer Danuvius nennen.

Unser Oberhaupt schloss mit den Römern einen Vertrag, der uns gutes Land, Handelsbeziehungen und Reichtum versprach. Im Gegenzug sollten wir als friedliche Pufferzone zum wilden Germanien dienen. Die Römer waren zu dieser Zeit uneins und kämpften nicht nur gegen die Bünde der Alamanni, sondern auch untereinander. So war es ein guter Handel für beide Seiten.

Doch die Römer waren keine ehrbaren Vertragspartner, Sie forderten Soldaten und hohe Abgaben doch im Gegenzug verwehrten Sie immer öfter die Handelsbeziehungen. Wütend über die Ehrlosigkeit und angeheizt durch den Truppenabzug, beschlossen einige unserer Anführer, sich zu holen, was uns zugesichert war. Viele Männer zogen los um Beute zu machen. Auch Ich schloss mich einem Heereszug an, wir plünderten und brandschatzten die Stadt Cambodunum, dann zogen wir weiter über die Berge nach Italien. Auch hier war uns das Kriegsglück hold und wir machten reiche Beute.

Reich an Gold, Silber und Sklaven zogen wir Richtung Heimat.

Nahe Augusta Vindelicum wurden wir von einem Heerzug der Römer eingeholt.

Nun gilt es, diese Stadtarmee will uns siegreichen Juthungen aufhalten! Haha Teiwaz gib mir Kraft!